Im Juli 1958 trat der Sohn des Herrn Dr. Alfred Heynen, Herr Dr. Peter Heynen, nach bestandenem Assessorexamen in die Sozietät ein, die nunmehr aus den Herren Dr. Alfred Heynen, Herrn Dr. Hans Radischat und Herrn Dr. Peter Heynen bestand.


Die Bekanntheit und Beliebtheit des Herrn Dr. Alfred Heynen in Fußballkreisen war Grund dafür, dass er in den Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) berufen wurde. Im Vorstand war Herr Dr. Heynen für die Rechtsangelegenheiten zuständig. Er wirkte entscheidend mit an der Erarbeitung der Statuten des DFB zum Profi-Fußball und bereitete die Einführung der heutigen Bundesliga im Jahre 1963 maßgeblich mit vor. Er erlebte diese jedoch leider nicht mehr, da er im Jahre 1961 im 61. Lebensjahr verstarb


Seine Mandate wurden weitgehend von seinem Sohn übernommen, der sich zu einem ausgesprochenen Spezialisten auf dem Gebiet des Speditions- und Frachtrechtes entwickelte, auf dem er auch promoviert hatte.


Im Jahre 1967 erkrankte Herr Dr. Peter Heynen schwer und verstarb im Februar 1968.

Deutscher Fussball-Bund

mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Fussball-Bundes